Saturday, 11.11.2017
20:00 Uhr
Lincoln Theater, Worms
BlueNite Jazztage 2017: Break Even Point reloaded: Nach über zehn Jahren wieder gemeinsam auf der Bühne - Funk Jazz made in Worms
BreakEvenPoint5PhotobyFrankSchumannkomp

1992 war das Gründungsjahr von „Break Even Point“, in dem drei Wormser Musiker ihre unterschiedlichen Vorstellungen und Hörgewohnheiten auf einen gemeinsamen musikalischen Nenner brachten. Stefan Balogh (Bass), Kurt Ludwig (Hammond, Fender Rhodes) und Volker Wengert (Drums) waren schon in den Siebzigern des letzten Jahrhunderts engagiert in Wormser Fusion-Bands wie „Tryon“ und „Beelzebub“ sowie Jazzprojekten wie „Hot Club de Worms“. Die Vorliebe für rockigen, groovenden Jazz bildete die Grundlage für eine Bandgeschichte, die es nahezu auf 15 Jahre Kontinuität in Worms brachte.

Charakteristisch für „Break Even Point“ war die enorme Spielfreude, die sich durch das Zusammenwirken einer gestandenen Rhythmusgruppe mit jungen kreativen und talentierten Musikern ergab, denen trotz klarer Arrangements genügend Freiraum für solistische Aktivitäten zur Verfügung stand.

Zu Beginn des Jahres 1997 kristallisierte sich eine über Jahren hinweg feste Besetzung heraus: Neben Ludwig, Balogh und Wengert wurde „Break Even Point“ ergänzt durch den damals erst 20 Jahre alten, aber hoch talentierten und versierten Saxofonisten Sebastian Mettenheimer sowie dem Posaunisten und Frontmann Matthias Merkelbach, damals 26 Jahre, der sein musikalisches Handwerk bei Paul Schütt erlernte und in Bands wie „Switch Four“, den „United Vibes“ aus Heidelberg und dem „College Jazz Ensemble Mannheim“ spielte. 2002 ergänzte der Gitarrist Markus Petry die Formation.

Neben Klassikern von Herbie Hancock oder Klaus Doldingers Passport komplettierten nun Eigenkompositionen das Repertoire der Band, wobei die ganze Stilbreite von gefühlvollen Blue Note-Stücken über Funky-Blues bis hin zu erdigem Soul zur Geltung kam.

Im April 1999 erschien die erste CD „Kurzweilig“. Auf dem Silberling ist als Gast der Freiburger Gitarrist Heino Schäfer zu hören, der in den 80er Jahren Mitglied der Wormser Formationen „Beelzebub“ und „Atrium“ war. Bis zu der Auflösung von „Break Even Point“ im April 2007 spielte die Gruppe bei zahlreichen Festivals (z.B. Jazz & Joy Worms, Deidesheimer Jazzette) und in verschiedenen Clubs der Region.

Nach zehn Jahren findet man nun wieder zusammen, musikalisch gereift und hoch motiviert, um einige Konzerte zu spielen. Natürlich sind die alten Stücke mit im Gepäck, werden aber zeitgemäß mit viel Vehemenz, musikalischem Feuer und einer ordentlichen Portion Spaß interpretiert – also mit allem, was schon früher bezeichnend für Break Even Point war.

Ein Stück Wormser Musikgeschichte wird neu geschrieben, nach wie vor gilt, was schon zu Beginn der 90er Jahre die Musik der Band treffend beschrieb:

Die Spontaneität des Jazz, der Groove als Motor, die erdige Kraft des Rock ‑ und über allem schwebt der Blues ‑ so charakterisiert sich die Musik von "Break Even Point".

 

Matthias Merkelbach - Posaune

Sebastian Mettenheimer - Saxofon

Markus Petry - Gitarre

Kurt Ludwig - Keyboards

Stefan Balogh - Bass

Volker Wengert - Schlagzeug

Details zum Veranstaltungsort

Lincoln Theater
im ehemaligen Roxy-Kino
Obermarkt 10
67547 Worms
Telefon: 06241 - 2000 313
Telefax: 06241 - 2000 313
frank.schumann@kvg-worms.de
Homepage
Anzahl Sitzplätze: 244